Unsere Freunde


Einige unserer Pferde leben Zeitweise bei unseren Freunden Angela und Simon Ackermann in Landquart. Dort erleben sie die Natur, wie wir sie in der Schweiz nicht oft finden. Mageres Gras, sandige Böden, Hügel, Wälder und suuuuper Pfützen... ein Pferd mit einem geschundenen Körper oder einer geschundenen Seele kann sich dort richtig regenerieren. Dazu die liebevolle und kompetente Betreuung durch Angela und Simon, das macht den Genesungscocktail perfekt. Ich bin sehr glücklich und dankbar darüber, dass Angela und Simon für unsere Tiere und für uns eine Zufluchtsstätte geworden sind. Gemeinsam konnten wir schon sehr viel erreichen.
Nayla und Mogli haben bei Angela und Simon ein dauerhaftes zu Hause gefunden wo sie richtig aufblüchen konnten.


Nayla & Simon

Kleines Deutsches Reitpferd, geb. 2005

Die Basis von unserer Freundschaft. Obwohl ich nicht bereit war, für Nayla ein Zuhause zu suchen wusste ich nach ein paar wenigen Sätzen am Telefon, dass ihr neues Zuhause sie gefunden hatte. Angela erklärte mir was sie sucht und ein anderes Pferd als Nayla kam gar nicht in Frage. Und so ist es bis heute. Nayla hat in Simon ihren Menschen, in Blacky ihre Liebe und in Angela ihren Halt  gefunden. Sie geniesst ihr Leben in vollen Zügen. Ihr geschundener Rücken heilt Stück für Stück sodass sie wieder Schmerzfrei und fröhlich durch die Welt hüpft.

 

Merlin

Landquart hat Merlin das Leben gerettet. Sein Stoffwechsel war völlig ausser kontrolle geraten und die mageren Weiden voller Kräuter haben ihm die Möglichkeit gegeben sich richtig zu erholen. Mittlerweile ist er fast völlig Beschwerdefrei.  Merlin lebt da, wo er gerade lust hat. Er ist in Bern wie in Landquart der König :-)
 

Lanzelot

Lanzelot galt als wild und bösartig. In Landquart kann auch er sich entfalten und was da zum vorschein kommt kann ich nicht beschreiben... jede Begegnung mit ihm ist wie ein Zauber.

 

Black Jack

Black Jack mit seinen Stuten. Er ist der Leitwallach schlechthin. Er ist in der Lage geschundene Pferdesselen zurückzuholen und sie in seine Herde aufzunehmen... ich empfinde es jedesmal als eine Ehre, wenn ich ihn berühren darf. 

 

Rose

Rose liebt es, den Sommer in Landquart zu verbringen und es tut ihr unheimlich gut seelisch wie körperlich.

 

Fabelwesen

Dieses Bild zeigt es wohl am besten warum an diesem Ort nicht nur der Körper sondern auch die Seele heilt...

Die wilden Drei

v.l.n.r. Mogli, Riddick, Charon. Beste Freunde und eine richtige Rasselbande.


 

Sindy

ist richtig glücklich in ihrer Herde und in der Wildnis. Wildes, freies Pony, das ist sie und das soll sie sein.
 

Crissa

So schwer war es, so lange habe ich gebraucht um diese eine Entscheidung zu treffen. Mein Herz hängt so sehr an dieser schwarzen Donnerkugel. Und doch war es die beste Entscheidung die ich für sie treffen konnte. Crissa erholt sich zusehends und irgendeinmal, so träume ich, irgendeinmal kommt sie wieder nach Hause.

 

Chagall

Chagall war ein tolles Trabrennpferd. Nach seiner Karriere lebte er auf dem Begegnungshof. Leider konnte er seinen Platz bei uns nicht finden. Jetzt ist er bei Angela und Simoon endlich richtig angekommen und zeigt sein grossartiges Wesen immer mehr. Ein grandioses Pferd.

 

Mexi & Raptor

Mexi das sanfteste aller Eselchen und Raptor die Cheffin über ein riesiges Hunderudel...  soviel zärtliche Zuneigung in nur einem Bild... einfach unbeschreiblich.

 

Misho

Misho, der Sohn von Malik und das wildeste und freiste Pferd der Welt, ihm gehört im Grunde genommen ganz Landquart.